Hennecke Fuhrparkberatung

Beratung: FUHRPARK KOSTEN und KOSTENSENKUNG

Wie misst man Flottenkosten (TCO) und erzielt Kosteneinsparungen?

 

Fast alle Aktivitäten im Fuhrparkmanagement zielen letztlich auf das Ziel von Kostensenkungen bzw. auf die Optimierung von Fuhrparkkosten.

Im Folgenden erhalten Sie mehr Informationen dazu, wie man Kosteneinsparungen im Fuhrpark definiert und misst und wie man sie strukturiert erreichen kann.

 

Weiterhin geht es um das TCO-Konzept (Total Cost of Ownership) im Fuhrpark: Ein Konzept zur Messung der Fuhrparkkosten durch umfassende Betrachtung aller Kostenelemente.

Alternativ lesen Sie direkt, was Hennecke Fleet Consulting Ihnen hinsichtlich Fuhrpark-TCO und Kosteneinsparungen bieten kann: Unsere Beratungsleistungen.

Tabellen-Grafiken-Taschenrechner-Stift

 

Fuhrparkkosten (TCO)

Die Kosten des Fuhrparks sind einer der größten Kostenfaktoren eines Unternehmens. Sie können je nach Branche bis zu 30 % der Gesamtkosten eines Unternehmens ausmachen.

Um Fuhrparkkosten richtig zu managen und Kosteneinsparungen zu erzielen, brauchen Sie eine genaue Definition der Fuhrparkkosten. Wir empfehlen das TCO-Konzept (Total Cost of Ownership).

 

Definition der Fuhrparkkosten (TCO)

Die Gesamtbetriebskosten nach dem Konzept der Total Cost of Ownership (TCO) fassen alle Kosten eines Fahrzeugs über seine Lebensdauer zusammen, gemäß der allgemeinen Formel: TCO = Anschaffungskosten + Betriebskosten + Ausfallkosten - Restwert

Das wichtigsten Kostenkategorien in einer Fuhrpark-TCO-Berechnung sind:

Anschaffungskosten / Finanzierungskosten:

  • Für gekaufte Fahrzeuge: Abschreibungen der Anschaffungskosten (= Kaufpreis + Versandkosten etc.)

  • Für geleaste Fahrzeuge: Finananz-Leasingrate 

  • Bei gekauften Fahrzeugen zusätzlich: interne Kapitalkosten (= interner Zinssatz)

Direkte Betriebskosten:

  • Kosten für Kraftstoff und/oder Laden

  • Kosten für Service und Wartung (geplant + unvorhergesehen)

  • Kosten für Reifen (regulär + Schäden)

  • Kosten von Unfällen (Reparaturkosten in Werkstätten + Versicherungszahlungen)

  • Kosten von Steuern (Kfz-Steuer) - evtl. Subventionen (pro Auto oder Ladeinfrastruktur)

  • Kosten für Parken, Maut, Reinigung

Indirekte Betriebskosten

  • Allgemeine Flottenmanagement-Kosten (FM-Software, Prozesskosten für Bestellung, Verwaltung, Reporting, Ausmusterung,,...)

  • Kosten von Ausfallzeiten: Opportunitätskosten der Nichtnutzung des Fahrzeugs (Einnahmeverluste, Kosten alternativer Mobilität)

Restwert:

  • Für gekaufte Fahrzeuge: Verkaufspreis (inkl. Kosten für Fahrzeugbegutachtung, Aufarbeitung etc.)

  • Für geleaste Fahrzeuge: Minderwerte bei Fahrzeugrückgabe (Kosten für Schäden)

 

Durchschnittliche Kosten eines Fuhrparks

Kosten-im-Fuhrpark-TCO

Das Diagramm zeigt die Durchschnittskosten eines Fuhrparks, basierend auf einer TCO-Berechnung deutscher/europäischer Flotten:

  • 45 % der Flottenkosten sind Finanzierung (Abschreibung und Finanzierung)
     

  • 25 % der Flottenkosten entfallen auf Kraftstoff/Laden
     

  • Die restlichen Kosten sind: Wartungskosten, Reifenkosten, Unfallkosten, Verwaltungskosten und andere

Kosten für betriebliche Mobilität

Neben Kosten für den Fuhrpark geben Unternehmen Geld aus für ihre Unternehmensmobilität: Das heißt für Geschäftsreisen und HR-Leistungen per Flugzeug, Bahn, Taxi, Carsharing und andere Mobilitätsanbieter.

Die meisten Unternehmen kennen nicht das Verhältnis ihrer Fuhrparkkosten im Vergleich zu den Reisekosten. Aus Einzelinterviews wissen wir, dass Reisekosten/ Mobilitätskosten bis zu weiteren 100 % der Fuhrparkkosten ausmachen!

Wissen Sie, wieviel die Gesamtkosten (TCO) Ihres Fuhrparks plus Ihre Reisekosten betragen?

KONTAKTIEREN SIE UNS , um einen umfassenden Überblick über Ihre Fuhrparkkosten zu erhalten.

Kostensenkung im Fuhrpark

Um Kostensenkungen bei Fuhrpark und Mobilität zu erzielen, sollten Sie einen strukturierten Ansatz verfolgen, der mindestens die folgenden Schritte umfasst:

Kostensenkung-fuhrpark-kosten-savings-strategie-grafik-systematischer-ansatz

Definition von Kostensenkung:

Zunächst sollten Sie genau definieren, welche Art von Einsparungen Sie erzielen möchten. Warum? Wenn Sie sich die Einsparungen genauer ansehen, werden Sie feststellen, dass es nicht nur eine Definition von Kostensenkung gibt, sondern viele verschiedene Aspekte, die berücksichtigt werden müssen.

Sie müssen mindestens die folgenden Fragen beantworten:

  • Ebene: Messen Sie Einsparungen auf Unternehmensebene, pro Unternehmen, pro Fahrzeug, ...?

  • Zeitraum: So schnell wie möglich oder langfristig?

  • Kostenart: Wollen Sie Einsparungen in Bezug auf CAPEX oder OPEX? Vor oder nach Steuer? Zählt auch Kostenvermeidung ("cost avoidance")?

 

Eine genaue Definition von Kostensenkung ist erforderlich, um nachfolgend Kostensenkungs-Strategien zu definieren (Hinweis: Unterschiedliche Definitionen von Einsparungen führen zu unterschiedlichen nachfolgenden Strategien) und den Erfolg Ihrer Aktivitäten später zu messen.

Kostensenkungs-Strategie:

Im nächsten Schritt sollten Sie festlegen, wie Kostensenkungen mit Blick auf die Fuhrpark-TCO erzielt werden sollen 

Es gibt mehrere Alternativen, um Kosten im Fuhrpark zu senken. Generell können Sie in allen Bereichen und auf allen Ebenen des Flotten- und Mobilitätsmanagements Einsparungen erzielen. Eine nicht vollständige Liste von Strategien ist:

  • Verhandlung besserer Konditionen bei Lieferanten

  • Optimierung der Finanzierung der Fahrzeuge (Leasing oder Kauf)

  • Aufbau einer Mehr-Lieferantenstrategie (Multi-Bidding)

  • Downsizing der eingesetzten Fahrzeuge

  • Einführung von Fahrerbeteiligungen bei Kosten für Schäden oder für die private Nutzung von Fahrzeugen

  • Implementierung effizienter Rechnungskontrollprozesse

  • Optimierung der Fuhrparkmanagement-Prozesse

  • Einführung effizienterer Technologien und Tools, z. B. moderner Fuhrparkmanagement-Software

Bei der Bewertung und Auswahl der alternativen Savings-Aktivitäten ist dann Folgendes zu berücksichtigen:

  • die potenzielle Höhe der Kostensenkungen in Bezug auf Ihre definierten Ziele

  • die Kosten und die Geschwindigkeit der Maßnahmen-Umsetzung

  • die Risiken und eventuellen (negativen) Auswirkungen auf andere Ziele (Fahrerzufriedenheit, HSE)

Einige zusätzliche Hinweise:

Es gibt keine allgemeingültige Strategie! Die geeignete Kostensenkungs-Strategie hängt ab von Ihrer Savings-Definition, Ihrem spezifischen internen Aufbau des Fuhrparks/ der Unternehmensmobilität sowie den externen Bedingungen der Märkte, in denen Sie tätig sind.

Wählen Sie eine breite Perspektive! Die meisten Kostensenkungs-Aktivitäten konzentrieren sich entweder auf die Reduzierung der direkten Kosten pro Fahrzeug oder auf die Prozesse der Flottenverwaltung. Wir empfehlen, auch Einsparungen durch neue Mobilitätskonzepte und durch Reduzierung des Fuhrparks oder der insgesamt gefahrenen Kilometer in Betracht zu ziehen.

Vergessen Sie nicht Ihre Mitarbeiter! Viele Kostensenkungs-Projekte scheitern an einer Unterschätzung der Notwendigkeit, Stakeholder zu überzeugen. Berücksichtigen Sie dies in Ihrer Strategiedefinition sowie bei der Ausführung Change Management).

Wir helfen Ihnen, die richtigen Bereiche für Fuhrpark und Mobilität zu identifizieren und die jeweiligen Aktivitäten zu definieren, um Kosteneinsparungen zu erzielen.

KONTAKTIEREN SIE UNS , um die Fuhrparkkosten (TCO) erheblich zu senken.

Quiz:

Konzentrieren Sie sich auf die richtigen Dinge! Raten Sie, was den größten Einfluss auf die Kosten von Fuhrpark und Mobilität eines Unternehmens hat.

Richtige Lösung:

  • Die größte Auswirkung auf die TCO in diesem Beispiel hat die Reduzierung der Leasingrate, gefolgt von der Reduzierung der gefahrenen Kilometer.

  • Die geringste Auswirkung hat die Verringerung der Softwarekosten und der Kraftstoffpreise.

 

Holen Sie sich die detaillierten Ergebnisse dieses Beispiels und die dahinterstehenden Berechnungen/ Annahmen. Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen verschiedener Kosteneinsparungsaktivitäten.


Kontaktieren Sie uns!.

Messung der Kostensenkung im Fuhrpark

"Sie können nicht gestalten, was Sie nicht messen können"

Ein wesentlicher Bestandteil eines effektiven Kostenmanagements ist die Messung der Kostenreduzierung/ Savings..

 

Dies erfordert:

  • Klare Definition der Kosteneinsparung (siehe oben)

  • Entsprechende Systeme zur Rechnungsbearbeitung, Zahlungsdienste, Flottenkostendatenbank, Berichtsregeln + die jeweiligen Technologie- / IT-Systeme

  • Ausrichtung aller beteiligten Parteien extern und intern: Sicherstellen, dass alle der Definition der Einsparungen und den Möglichkeiten zur Erzielung der Kostensenkungen zustimmen (Änderungsmanagement)

Wir helfen Ihnen, Ihre Kostensenkungen zu messen, um den Erfolg Ihrer Einsparungsstrategie zu kontrollieren.

KONTAKTIEREN SIE UNS , um einen umfassenden Überblick über Ihre Flottenkosten zu erhalten.

Kosteneinsparungen im Fuhrpark?